In der Verkündigung

APOSTOLIC MINISTRY

1. Gesundheitsfürsorge

^

VINZENZ-KLINIK DER KATHOLISCHEN UNIVERSITÄT IN SUWON

Damit wir im vinzentinischen Geist Gott in den Armen dienen können, wurde am 3. Juni 1967 die St. Vinzenz-Klinik eröffnet, eines der Krankenhäuser der Katholischen Universität von Korea. Mittlerweile stehen dort über 800 Betten zur Verfügung und unsere Schwestern arbeiten für die Kranken in den Bereichen medizinische Versorgung, Krankenhausseelsorge und Verwaltung.
^

ST. VINZENZ-KRANKENHAUS IN ANSAN

Vor dem Hintergrund des vermehrten Zuzugs von ausländischen Arbeitskräften nach Korea haben wir 2004 das St.-Vinzenz-Krankenhaus in Ansan gegründet. Dort finden Arme und ausländische Arbeitskräfte ohne Krankenversicherung Aufnahme. Indem wir ihnen eine ordentliche medizinische Versorgung anbieten, hoffen wir, ihnen Hoffnung für ihre schwierigen Lebensumstände geben zu können.
^

KRANKENHAUSSEELSORGE

With spiritual care, we help the patients who encounter a variety of difficulties in the hospital and care the spiritual growth of the patients and the staffs.

2. Öffentliche Wohlfahrt

Nach dem Koreakrieg erlebte die südkoreanische Gesellschaft ein atemberaubendes Wirtschaftswachstum. Andererseits warfen Modernisierung und Industrialisierung soziale Fragen auf, wie die Armut in den Städten, eine zunehmend unterschiedliche Lebensqualität in der Stadt und auf dem Land sowie die Versorgung der an den Rand Gedrängten, etwa der Alten, der Alleinerziehenden und der Jugend. Als Antwort auf die Erfordernisse der Zeit engagieren wir uns mit vinzentinischer Spiritualität in der öffentlichen Wohlfahrt. Wir betreiben folgende Einrichtungen:

– kostenfreie Pflegeheime “Haus St. Luise”, gegründet 1991, und “Haus St. Anna” gegründet 2002, in Denver
“Haus des Lebens” für alleinerziehende Mütter und deren Kinder von vor der Entbindung bis ein Jahr nach der Geburt, gegründet 1993, und “Haus der Mutter” mit Kleinkindbetreuung und Möglichkeit zur Berufsausbildung
“St. Vinzenz-Verein für Jugendliche” in Suwon, gegründet 1999, und Seoul

Während sich die staatliche Wohlfahrt entwickelt, versucht die Gemeinschaft, sich des steigenden Bedarfs an häuslicher Pflege und Sozialzentren anzunehmen. Bisher wurden eröffnet:

“Vinzentinisches Nachbarschaftszentrum Hanulmaru” für unsere bedürftigen Nachbarn, gegründet 2010, ein Zentrum für Hausbesuche und die Organisation verschiedener Aktivitäten gemeinsam mit anderen Bewohnern der Nachbarschaft

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung und “Hochzeitsmigration” nach Korea bemühen wir uns um Fürsorge für junge Frauen aus dem Ausland, die zum Heiraten immigrieren, und ihre Kinder. Dazu betreiben wir das

“St.-Vinzenz-Zentrum zur Unterstützung internationaler Familien”, gegründet 2009, mit einem Angebot an Sprachunterricht, Fortbildungen und Beratung für Migrantinnen und ihre Kinder, um ihnen die Eingewöhnung in die koreanische Gesellschaft zu erleichtern

Für Familien, in denen die Eltern aus verschiedenen Gründen nicht auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen können, außerdem die

“Lernstatt Hanwool”, gegründet 2011, zur Unterstützung der Kinder beim Lernen und zu ihrer sozialen Vernetzung.

3. Verkündigung in den Gemeinden

Wir leben die Mission in 23 Gemeinden, um die Kirche bei der Evangelisierung zu unterstützen. Passend zu den jeweiligen Umständen und in enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Pfarrer, gehen wir mit den Gemeindemitgliedern ihren Glaubensweg auf diversen Veranstaltungen und im Gottesdienst. Im Einklang mit dem Charisma unserer Gemeinschaft liegt unser Fokus dabei besonders auf den an den Rand Gedrängten.
^

IN DEN KINDERGÄRTEN

An sechs Orten bemühen wir uns um die Vermittlung christlichen Glaubens und christlicher Werte, damit die Kinder Wege zu einem friedlichen Miteinander kennenlernen. Um die Evangelisierung auch in den Familien zu befördern, engagieren wir uns zudem in der Elternfortbildung.

4. Weitere Wege der Verkündigung

^

LANDGUT “INAE”

Durch Gebet und Arbeit im Freien haben wir an der Sorge um die Schöpfung teil. Wir bemühen uns durch ökologische Landwirtschaft um den Schutz der Umwelt.
^

ORT DER STILLE “HAUS ST. VINZENZ“

Ebenso wie Jesus Gott alleine gegenübertrat, kommen die Schwestern in dieses Haus, um sich zu erholen, zu beten und ihre Leidenschaft für die Mission zu beleben.