UNSER LEBEN

UNSER LEBEN

“Uns hat Jesus Christus in die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul gerufen. Wir wollen uns Gott hingeben durch ein Leben nach den Evangelischen Räten, um den Menschen in erbarmender Lieben zu dienen.” [The Constitutions 101]

Während seines irdischen Lebens hat Jesus Christus bestimmte Menschen zum Glauben und zum Dienst am Nächsten berufen. Seit den frühesten Tagen der Kirche haben sich die Christen versammelt, um den Auftrag des Evangeliums zu befolgen und einander beim Leben ihrer Berufung zu unterstützen. Christus beruft auch weiterhin Menschen – in unserem Fall in die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Als Antwort auf seinen Ruf wollen wir uns Gott widmen durch ein Leben nach den evangelischen Räten und unserem Nächsten in mitfühlender Liebe dienen. [Die Konstitution 101]

Jesus, unser Vorbild, ruft uns auf, allezeit zu beten und darin nicht nachzulassen(Lk 18,1). Durch das Stundengebet nehmen wir am Gebetsdienst der Kirche teil. Wir verherrlichen Gott in Lob und Dank. Ihm vertrauen wir die Sorgen unserer Zeit, unserer Gemeinschaft und derer an, die unsere Fürsprache benötigen. [Die Lebensordnung 305]

Die Liebe zum Herrn und unsere gemeinsame Berufung, in Nächstenliebe zu dienen, haben uns als Gemeinschaft zusammengeführt. Das Gemeinschaftsleben ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Wir leben nach dem Vorbild der frühen christlichen Gemeinschaften zusammen. [Die Lebensordnung 501; 513]

Unser geweihtes Leben mit Christus erreicht seinen Höhepunkt im Tode. Dann werden wir von seinen liebend ausgebreiteten Armen empfangen werden und das Wunder der Auferstehung erleben. „Darum werden wir nicht müde; wenn auch unser äußerer Mensch aufgerieben wird, der innere wird Tag für Tag erneuert. [Denn wir blicken] nicht auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare; denn das Sichtbare ist vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.“ [2. Kor 4,16.18; Die Lebensordnung 313]